Existenzgründungsberatung: Erfolgreiches Business aufbauen

Die Suchmaschinenoptimierung (SEO) steht im Fokus von diversen Einzelunternehmern oder Firmen, welche über diesen Kanal mehr Geld verdienen möchten. Tatsächlich ist es für viele Unternehmer sinnvoll, die organischen Suchergebnisse zu dominieren. Das Problem ist jedoch, dass die besten Keywords bereits von großen Unternehmen besetzt worden sind, diese zu schlagen ist beinahe unmöglich. Daher sollte eine B2B Nische gefunden werden, in welcher dann die eigene Website entsprechend platziert werden kann. Dieser Ratgeber schreibt fünf Strategien für mehr Sichtbarkeit.

Welche Besonderheiten gibt es im B2B SEO?

Das SEO für B2B ist in gewisser Hinsicht anders, als wenn es sich an B2C richtet. Die Optimierungen sind nach wie vor die gleichen, ebenso unterscheidet auch der Algorithmus nicht. Durchaus gibt es aber Besonderheiten im SEO für B2B.

Die Keywords haben für gewöhnlich ein geringeres Suchvolumen und der Content muss die Entscheider erreichen anstatt die breite Masse. Zudem geht es auch darum, dass der Content stets informativ und nicht unterhaltend oder gar emotional geschrieben wird.

Sofern auch Suchmaschinenwerbung (SEA) betrieben wird, muss zugleich mit höheren Klickkosten (CPC) gerechnet werden. Es ist nicht selten, dass Keywords um die 20 Euro je Klick kosten, bei den Nischen ist es teilweise günstiger – aber auch weit davon entfernt, was im B2C erreicht werden kann.

Zielgruppenanalyse für bestmögliche Ergebnisse

Eine Zielgruppenanalyse ist für eine SEO B2B Strategie von Bedeutung, ansonsten wird an der Zielgruppe vorbeiagiert und somit werden auch nicht die Entscheider angesprochen. Entsprechend ist die Erstellung einer Buyer-Persona sinnvoll, hieraus ergeben sich folglich auch die richtigen Keywords und Nischen.

Zugleich kann hiermit der Wunschkunde definiert werden und auch ein Verständnis schaffen, daraus wird verstanden, wie die Zielgruppe denkt, welche Erwartungen erfüllt werden müssen und nach welchen Problemen recherchiert wird. Daraus kann eine Lösung erstellt werden, die dann auf einer Landingpage präsentiert wird.

Die Buyer-Persona kann für die B2B SEO Strategie erstellt werden, indem sich gefragt wird, was der Wunschkunde tut, welche Aufgaben und Ziele dieser verfolgt und über welches Medium die Person kommuniziert oder sich informiert. Daraus können potenzielle Probleme abgeleitet werden, wofür wiederum eine Lösung geboten werden kann.

Nach Funnel-Prinzip arbeiten in der SEO-Strategie

Sobald die Zielgruppe erarbeitet worden ist, kann auch schon eine Keyword-Recherche stattfinden. Bei den Keywords ist wiederum darauf zu achten, dass dies an der Zielgruppe ausgerichtet wird. Das ist in der Suchmaschinen nach diesem Schema üblich. Eine andere Methode ist es wiederum, hierbei nach dem Funnel-Prinzip zu arbeiten.

In dieser Phase, wird ein Keyword-Mapping erstellt, welches auf die einzelne Phase des Besuchers ausgerichtet ist. Die Zielgruppe durchläuft in diesem Fall einer Buyer-Journey, welche als Funnel (Trichter) visualisiert werden kann.

Der erste Schritt im „Trichter“ ist ein Keyword, welches den Traffic generiert, dies ist ein Keyword, über welches die Entscheider nach einer Lösung für ihr Problem recherchieren. Im „Bottom oft the Funnel“ finden sich die Buyer-Keywords, das sind Themen, worüber die Entscheider nach einer direkten Lösung recherchieren.

Dieses Vorgehen hat bei einer B2B-Nische eine große Bedeutung, denn im Regelfall wird für ein Buyer-Keyword (oder Money-Keyword) optimiert, nicht aber für die informativen Keywords. Insbesondere bei einer erklärungsbedürftigen Nische ist es aber von Vorteil, wenn der Content entsprechend ausgerichtet ist.

Für die Optimierung bedeutet dies: „Top of the Funnel“-Keywords finden, das sind Suchbegriffe, welche Personen eingeben, um ein Problem zu lösen oder wenn sie ein konkretes Bedürfnis haben und sich darüber informieren wollen. Im nächsten Schritt werden „Bottom of the Funnel“-Keywords recherchiert, das sind Suchbegriffe, wonach Personen recherchieren, wenn sie eine Kaufentscheidung getroffen haben.

Wieso ergibt sich daraus eine Relevanz für das SEO?

B2B-Keywords haben insgesamt ein geringeres Suchvolumen, somit ist der potenzielle Ertrag hieraus vermutlich nur geringfügig, zudem besteht die Gefahr, dass ein Mitbewerber sich ebenfalls auf die Nische ausrichtet und die Top-Platzierung übernimmt. Entsprechend sollte gestreut werden, im Idealfall sind es dann auch Keywords mit höheren Suchvolumen.

Ein IT-Dienstleister wird wahrscheinlich eine Unterseite erstellt haben für „ERP Beratung“, dies hat ein Suchvolumen von 150. Eine Platzierung hierbei kann bereits für wertvollen Traffic sorgen, weitaus effizienter könnte aber eine Platzierung unter „ERP Systeme Definition“ sein, dieser Suchbegriff hat ein Suchvolumen von 2.400.

Über dieses Keyword wird bei einer Top-Platzierung wesentlich mehr Traffic generiert. Hierunter werden sich auch Personen befinden, welche gar nicht wissen, dass sie eine ERP Beratung in Anspruch nehmen sollten. Diese Personen werden über die Seite auf die Idee gebracht und können sofort eine Anfrage stellen, da sich am Seitenende – selbstverständlich – ein Call-to-Action-Button (oder Pitch) befindet.

Nischenautorität generieren durch Silos

Suchmaschinen achten darauf, welche Themenrelevanz eine Website hat und bestimmen auch darüber das Ranking. Wenn auf der eigenen Seite umfassend über ein Thema berichtet wird und diese entsprechend ausgearbeitet worden sind, dann wird das durch Google, Bing und jeder anderen Suchmaschine belohnt. Die Inhalte werden dadurch breit gefächert durch sogenannte Themen-Silos, jede, der einzelne Unterseiten ist auf verschiedene Suchbegriffe optimiert. Unterstützend dafür sollte professioneller Linkaufbau betrieben werden.

Beim Siloing muss aber wiederum darauf geachtet werden, dass die Inhalte sinnvoll untereinander verlinkt werden (wie beispielsweise durch eine Verzeichnisstruktur). Im Vordergrund steht dafür die Nutzererfahrung, aber auch das eigene Interesse, dass der Nutzer so lang wie nur möglich auf der Website verbleibt.

SEO Grundlagen nicht außer Acht lassen

Eine entsprechende Sichtbarkeit ergibt sich durch B2B-Nischen und einer sorgfältigen Suchmaschinenoptimierung, allerdings dürfen die SEO Grundlagen hierfür nicht außer Acht gelassen werden. Diese müssen umgesetzt sein, bevor Themen wie Siloing oder Content-Funnel umgesetzt werden. Im Vorfeld ist die Erstellung einer Persona ebenfalls hilfreich, um den Content effektiv ausrichten zu können.

Wie werden B2B-Nischen erkannt?

Eine B2B-Nische ist nicht offensichtlich, sondern ergibt sich durch eine Keyword-Recherche. Daraus können Suchbegriffe entnommen werden, welche beispielsweise mit einem Suchvolumen von 150 nicht von großen Unternehmen berücksichtigt worden sind. Dies bietet sich an, um eine Top-Platzierung zu erhalten.

Bis die Top-Platzierung hierdurch auch tatsächlich resultiert ist, kann es aber dauern. In der Suchmaschinenoptimierung ist es üblich, dass es Monate dauern kann, bis die ersten Resultate erzielt werden können. Wenn jedoch Leads sofort benötigt werden, dann kann unterstützend Suchmaschinenwerbung (mit Google Ads oder Bing Ads) geschaltet werden, diese Werbung kann ebenfalls auf die B2B Nischen geschaltet werden, da die CPC-Preise um ein Vielfaches günstiger sind.