Existenzgründungsberatung: Erfolgreiches Business aufbauen

Ökologische Werbemittel für mehr Akzeptanz beim Kunden

In den Weltmeeren schwimmen gigantische Inseln aus Plastik, jeden Freitag gehen junge Menschen auf der ganzen Welt am “Friday for Future” für mehr Umweltschutz auf die Straße. Der Klimawandel und der gedankenlose Umgang mit der Natur hat das Bewusstsein für mehr Nachhaltigkeit gestärkt.
Die Menschen legen mehr Wert auf ein umweltgerechtes Handeln. Das bekommen auch die Unternehmen zu spüren, die sich mit Marketingstrategien beschäftigen. In der heutigen Zeit muss das Marketing nachhaltig und umweltfreundlich sein – dazu gehören auch ökologische Werbemittel.

Nachhaltigkeit liegt im Trend

In den letzten fünf Jahren ist das Bewusstsein für eine saubere Umwelt spürbar gestiegen. Statistiken belegen das eindrucksvoll. So beschäftigen sich heute fast doppelt so viele Bundesbürger mit dem Thema Nachhaltigkeit wie noch 2014. 90 Prozent der Gesellschaft setzen sich für das Thema ein oder versuchen, möglichst ökologisch sinnvoll zu handeln.
Ein umweltbewusstes Handeln, die Nutzung wiederverwertbarer Materialien, die verlängerte Lebensdauer von Produkten und der Einsatz nachwachsender Rohstoffe wird mit dem Begriff Nachhaltigkeit in Verbindung gebracht. Einen eigenen Beitrag zur Nachhaltigkeit zu liefern ist für drei Viertel aller Bundesbürger der Hauptgrund, ökologischer einzukaufen. Damit ist die Nachhaltigkeit für die Menschen in Deutschland sogar noch wichtiger als einen Beitrag zum Umweltschutz zu liefern. Diese veränderte Sichtweise hat große Auswirkungen auf die Marketingstrategien von Unternehmen.

Werbemittel als Imageträger

Das neu entdeckte Bewusstsein für mehr Nachhaltigkeit muss von Unternehmen bei der Auswahl von Werbemitteln berücksichtigt werden. Das Image des Unternehmens hängt maßgeblich davon ab, wie es nach Außen auftritt. Für die Auswahl von Werbemitteln und das Auftreten auf Messen bedeutet das:
• Einsatz von Werbemitteln mit einer möglichst langen Lebensdauer statt des Vertriebs von Produkten, die schnell kaputtgehen.
• Einsatz von ökologisch vertretbaren Materialien, die idealerweise aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt sind. Plastik ist in der heutigen Zeit ein Auslaufprodukt und steht nicht mit Nachhaltigkeit in Einklang. Werbemittel aus Holz oder Papier sind deutlich nachhaltiger.
• Einsatz von Werbemitteln, die sich einfach recyceln lassen oder aus recycelten Material bestehen.

Ökologische Werbemittel im Trend

Das veränderte Konsumverhalten und die Bedeutung von Nachhaltigkeit hat sich in den Marketingabteilungen von Unternehmen langsam etabliert. Bei der Auswahl von Werbemitteln wird immer stärker der ökologische Nutzen eines Produktes bewertet. Für ein Fünftel aller Unternehmen ist das Thema Nachhaltigkeit bei der Steuerung des Markenimages von Bedeutung. Vor fünf Jahren spielte das Thema nur für 10 Prozent deutscher Unternehmen eine Rolle.
Der wirtschaftliche Erfolg und die Attraktivität eines Unternehmens hängen stark vom Image ab. Mit ökologisch sinnvollen Werbemitteln lassen sich sowohl der wirtschaftliche Erfolg wie auch die Attraktivität nachhaltig steigern. Die Kooperation mit einem Anbieter für grüne Werbemittel zahlt sich kurz- und langfristig für jedes Unternehmen aus.

Lebensdauer von Werbemitteln

Im Trend liegen nicht länger billig produzierte Werbeartikel, die schon nach wenigen Wochen im Müll landen. Unternehmen sind gut beraten, auf hochwertige und langlebige Produkte zu sehen.
Zu den Werbemitteln mit einer langen Lebensdauer gehören Kaffeetassen, Spielzeuge und nachhaltige Textilien. Eine Kaffeetasse wird im Schnitt für knapp sechs Jahre verwendet, manche Textilien wie Handtücher oder Küchenschürzen sogar noch länger. Ein Kugelschreiber aus Plastik überlebt hingegen nicht mal ein Jahr, bevor er auf dem Müll landet. Für ein umweltbewusstes Image sollten Unternehmen solche Zahlen bei der Auswahl ihrer Werbemittel berücksichtigen.